Textil 2000
Warenwirtschaft
Kassensoftware
Webshop
MobileDatenerfassung
EDI
Home
Produkte
Service
News
Forum
Jobs
Kontakt
Wir über uns
So finden Sie uns
Impressum
Sitemap

Warenwirtschaft

TEXTIL 2000 ist modular aufgebaut, man kann mit dem Grundmodul einsteigen und je nach Bedarf um Zusatzmodule erweitern. Bereits das Grundmodul beinhaltet alle Funktionen, die für eine Lagerbuchhaltung benötigt werden, und erstreckt sich von den Stammdaten über Wareneingang, Warenausgang, Inventur bis hin zu den Auswertungen.

  

Startmenü

Das Menü listet alle vorhandenen Bereiche auf und ermöglicht den Zugriff auf alle Funktionen, sofern dies gewünscht ist. Die Berechtigungen können benutzerspezifisch eingerichtet werden, so dass jeder Benutzer nur die Funktionen anwählen kann, die zu seinem Aufgabengebiet gehören. Nach Anklicken eines Bereiches erscheint ein Untermenü mit weiteren Programmteilen.

Jede Eingabemaske ist selbsterklärend und liefert beim Überfliegen mit der Maus weitere nützliche Hinweise in der Meldungszeile. Eingabefehler werden sofort erkannt und gemeldet und damit falsche Daten bereits bei der Entstehung vermieden.

Umfangreiche Suchfunktionen auf beliebige Feldinhalte erleichtern das Auffinden von gespeicherten Informationen. Durch Betätigen der Enter-Taste wird bei der Erfassung der Daten bereits ein Weg vorgegeben, dadurch wird die Bedienung ungemein erleichtert.

Über die Befehlszeile und Symbolleiste am oberen Bildschirmrand können verschiedene Funktionen schnell und sicher aufgerufen werden.

 

Stammdaten

Einmalig bei Installation der Warenwirtschaft TEXTIL 2000 werden einige wenige Daten eingegeben,  mit denen gearbeitet werden soll, wie z.B. die Gliederung der Warengruppen, die Adressen und Kontaktdaten der Lieferanten. Die Stammdaten sind flexibel aufgebaut und über Kennzeichen miteinander verknüpft.

 

Wareneingang

Sofern das Modul ORDER eingesetzt wird reduziert sich der Aufwand beim Wareneingang auf wenige Mausklicks und eventueller Änderung von Liefermengen oder Preisen. Wird das Modul EDIFAKT eingesetzt, kommen die Wareneingangsdaten über den Datenaustausch der DESADVs direkt vom Lieferanten und der Aufwand beschränkt sich auf Kontrollfunktionen. Über folgendes Fenster kann in allen anderen Fällen der Wareneingang manuell erfaßt werden. Im Anschluß daran folgen der Etikettendruck und der Druck des Wareneingangsjournales. Lieferantenrechnungen können über eine Schnittstelle an ein Finanzbuchhaltungsprogramm übergeben werden. Bei Einsatz des Zahlungsmoduls werden die offenen Posten überwacht und können manuell oder per Banküberweisung (auch online) ausgeglichen werden.

 

Lieferantenretoure

Ist die Ware erst einmal ausgezeichnet und mit einem Strichcode versehen, können sämtliche nachfolgenden Buchungen, wie z.B. auch die Retouren von Ware zurück an den Lieferanten über einen Scanner oder ein Mobiles Datenerfassungsgerät eingelesen werden. Kundenretouren wegen Produktmängeln können direkt an den Lieferanten weitergeleitet werden. Dabei können individuelle Texte erfaßt oder auf gespeicherte Texte zurückgegriffen werden, die dem Lieferanten den Retourengrund signalisieren. Im Anschluß folgen der Ausdruck des Retourenscheines und die Überwachung der offenen Lieferantenretouren.

 

 

Warenausgang

Je nach eingesetztem Modul werden die Abverkäufe über einen Onlineshop, eine Kasse, ein Mobiles Datenerfassungsgerät oder manuell am Computer in Verbindung mit einem Scanner erfasst. Im Anschluß folgt der Druck des Warenausgangsjournales.

 

Auswertungen

Die Auswertungen liefern wichtige Informationen zu den Kerndaten Einkauf, Bezugskosten, Lieferantenretouren, Verkauf, Preisnachlässe, Kundenretouren, Preisänderungen, Lagerbestand jeweils in Form von Menge, Einkaufswert und Verkaufswert. Es können verschiedene Zeiträume (Monat von/bis, Jahr), verschiedene Sortierungen (nach Warengruppe, nach Lieferant, Renner/Penner etc), verschiedene Bereiche (Einkauf, Verkauf , Lager, Kombination aus diesen Bereichen, Inventur, Altersstruktur, Prozentanteile) ausgewählt und die Daten können gezielt für bestimmte Warengruppen, Lieferanten, Artikel, Größen (verschiedene Selektionen von/bis) abgerufen werden. 

Über Kurzinformation Betrieb haben Sie für jeden Monat und kumuliert für das Jahr mit Vorjahresvergleich die Zahlen für Ihren gesamten Betrieb im Überblick. Das gleiche erhalten Sie bei Einsatz des Moduls "Filialen" für jede einzelne Filiale.

Mit der Kurzfristigen Erfolgsrechnung haben Sie für Ihren gesamten Betrieb, für einzelne Filialen, für Hauptwarengruppen, für Warengruppen, für Lieferanten ein ganzes Jahr im Überblick mit Vorjahresvergleich.

 

Die Lagerbestandsliste nach Altersstruktur liefert eine grafische Darstellung über das Alter der vorhandenen Ware. 

 

Stammkunden

In Verbindung mit einer Kasse, einem Onlineshop oder auch ohne jegliche Anbindung ermöglicht dieses Modul das Erfassen und Bearbeiten von Kundenbestellungen, Auswahlen, Lieferscheinen und Rechnungen. Über einen Mausklick wandeln Sie Bestellungen in Lieferscheine und Lieferscheine in Rechnungen um. Die offenen Posten werden überwacht und können manuell oder per Bankeinzug ausgeglichen werden.

Basierend auf den gespeicherten Adressdaten und der Kaufhistorie (was hat der Kunde wo und wann gekauft) können die Kunden per Mailing direkt angesprochen werden. Die Vergabe von Kundenkarten und die Einführung eines Bonussystems erhöhen die Kundenbindung.

 

Filialen

Über dieses Modul werden bis zu 99 Filialen verwaltet. Die Warenbewegungen werden eingescannt und von der einen auf die andere Filiale umgelagert. Dazu können Lieferscheine und am Monatsende auch Rechnungen mit oder ohne Umsatzsteuer ausgedruckt werden. Ausführliche Auswertungen informieren über Umsätze und Rentabilität einer Filiale.

 

Softwarehaus Klein  | info@swhklein.de